Friday, March 25, 2011

COMIX 03/2011 und "Wo sind die Kumpels, verdammich?"

Nach längerer Abstinenz haben es die Kumpels trotz der Auslassung in der Pressemitteilung mal wieder mit einer nicht mehr ganz zeitgemäßen Winterfolge in die COMIX geschafft.

Dafür müssen sie im April in der EXIT pausieren - der Platz wurde leider für etwas Wichtigeres benötigt (als ob es das gäbe!).
Ihr werdet sie trotzdem pünktlich Anfang April auf mehralskumpels.de lesen können. Mal sehen, ob ich sie dann den Damen und Herren von NRWs größtem Schwulenmagazin nachreiche, oder einfach mit der nächsten Folge wieder einsteige.

Was die COMIX angeht, so hoffe ich, dass Tom und Co. mal wieder regulärer dabei sind. Zumindest bis zu meinem nächsten größeren Ding, über das ich in Kürze berichten werde. Mach ma hin mit der Pressemitteilung, Jurgeit, sonst platz ich noch!

Der weitere Inhalt der COMIX 03/2011:

Aaron und Baruch (Folge 1) von Timo Wuerz & Niki Kopp
Schutzengel GmbH (Kapitel 8) von Ralf König
Studio: Ausstellung - Seelenfresser
Dicke Katze von Olivia Vieweg
Blog-Comics: Digirev
Deae ex machina (Folge 10) von Erik
COMIXENE-Newsletter
Lifestrips von Marc Seestaedt
Projektil von Till Thomas
Union der Helden (Episode 5 - 1. Teil) von Arne Schulenberg
Flo & Andy von Stenarts
Im Bann der Hexer (Folge 3) von F. Biege & A. Berger
Dr. Bubi Livingston von Hansi Kiefersauer

Tuesday, March 15, 2011

Justifiers Special bei Splash Comics

Auf der Seite splashcomics.de ist ein Special zu Justifiers Collector erschienen. In den Interviews werde auch ich als Kolorist erwähnt. Jörg Krismann schreibt:
"Christian Turk ist zu dem Projekt eigentlich als Tuscher gekommen und auf meine Initiative hin, da ich seine Arbeit seit „Die Vergessenen“ und „Shayazur“ sehr schätze und schon lange gern mit ihm zusammenarbeiten wollte."
So etwas hört man doch gerne. Die Freude war ganz meinerseits, Jörg!

Thursday, March 3, 2011

Markus Heitz' Justifiers rocks!

Mein Belegexemplar von Justifiers - Collector Band 1 Die Obhut (wow, was für ein Titel!) ist da und... WOW! Ich bin begeistert von Druck und Aufmachung. Ich hatte ein wenig die Befürchtung die Farben könnten etwas blass ausfallen, aber nichts dergleichen. Der Gesamteindruck ist sehr homogen, und damit habe ich bei der langen Produktion mit mehreren Pausen nicht gerechnet.

Die beiden Probeseiten, die ihr hier seht, gehören zu meinen Lieblingsseiten, und zeigen auch gleich, was mir beim Kolorieren am Meisten Spaß gemacht hat: Auf der einen Seite knallige Effekte und auf der anderen ruhige Szenen mit fast monochromer Farbgebung. Ich muss zugeben, zwischenzeitlich gingen mir all die Leuchteffekte mal gewaltig auf den Sack, und dann habe ich mich umso mehr auf die ruhigen Seiten gefreut. Aber das farbenfrohe Blitzgewitter kommt im Endprodukt doch ziemlich cool rüber!

Der Comic ist natürlich vor Allem durch Jörg Krismanns einfühlsame Adaption und Hannes Radkes Zeichnungen auch unabhängig vom Roman ein super Comic geworden, der nicht nur Markus-Heitz-Fans begeistern dürfte.

Wednesday, March 2, 2011

Shayazur sagt Auf Wiedersehen in COMIX 02/2011

Einen wunderschönen guten Morgen (ja, ich habe lang geschlafen)!
COMIX 02 war gestern im Briefkasten und damit wohl auch bald im Handel. Ich hab's schon mehrfach erwähnt, aber für jene, die noch zweifeln, sei hier gesagt, dass mit dieser Ausgabe der ultimativ letzte Teil von Shayazur erschienen ist.
Repräsentativ für alle, die zur Veröffentlichung von Shayazur noch Fragen haben, möchte ich hier auf eine Leserzuschrift eingehen:


Hallo Herr Turk,

ich bin Fan von Shayazur seit ich eine Leseprobe in einem Werbeflyer von Carlsen sah.
Ich habe mir natürlich damals den ersten Band zugelegt - und leider schnell festgestellt, dass es nicht weitergeht, zumindest nicht bei Carlsen.
Ist es richtig, dass es mittlerweile weitere Bände von Shayazur gibt? Wenn ja - wo kann ich diese bekommen? Können Sie mir da weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus,
und liebe Grüße,
D.R.


Hallo D.!

Der zweite Band von Shayazur erscheint gerade in fünf Folgen in dem Magazin COMIX, erhältlich in Bahnhofsbuchhandlungen und im Comicfachhandel. Vier Teile sind raus, der letzte folgt in den nächsten Tagen.
Der Herausgeber Martin Jurgeit hat mich ziemlich lang bearbeitet, bis ich zu einer Veröffentlichung des zweiten Bandes bereit war. Dieser ist bereits damals für Carlsen entstanden und lag seitdem ungenutzt in meiner Schublade. Da das Ganze mittlerweile auch sehr lange her ist und ich nicht gern an Shayazur zurück denke, wird es keine weiteren Bände geben. Die Veröffentlichung von Band 2 ist also eher als Komplettierung des bisher Entstandenen zu sehen als als Fortführung der Serie.

Beste Grüße
Chris

Ich habe in den letzten Tagen und Wochen einige Anfragen zu einer möglichen Fortsetzung von Shayazur bekommen, häufig ging es in die Richtung "Aber die Fans wollen eine Fortsetzung". Ich möchte an dieser Stelle wirklich betonen, dass es mir sehr viel bedeutet, zu wissen, dass meine Arbeit geschätzt wird. Auf Messen oder in Zuschriften zu erfahren, dass meine "Kinder" da draussen wirklich andere Menschen erreichen ist etwas, was mich immer wieder mit Dankbarkeit und Erstaunen erfüllt und schlichtweg aus den Socken haut.

Dennoch sind es viele Faktoren, die bei der Veröffentlichung eines Werkes eine Rolle spielen. Vor Allem die Nachfrage muss in ausreichender Menge da sein, und wenn nicht, dann sollte man als Künstler sehr motiviert sein.

Während der späten Veröffentlichung von Shayazur 2 habe ich durchaus darüber nachgedacht, ob eine Weiterführung auch nach nahezu sieben Jahren sinnvoll und möglich ist. Niemand lässt schließlich gern eine Serie im Nirgendwo enden, auch wenn das in Deutschland aber auch international oft die Wirklichkeit ist. Man betrachte nur die zahlreichen US-Fernsehserien der letzten Jahre, die nach einer Staffel häufig ohne zufrieden stellendes Ende nicht verlängert wurden. Ich habe mich mehr als einmal darüber geärgert (R.I.P., Pushing Daisies, Eastwick, Flash Forward...), daher kann ich auch meine Leser verstehen.

Ich habe eine Pro-Contra-Liste zu Shayazur gemacht, und es gab durchaus einige gute Gründe, weiter zu machen. Aber es bleibt unumstössliche Tatsache, dass ein Contra-Punkt alle anderen überwiegt: Es ist sieben Jahre zu spät.

Diese Tatsache wurde mir beim Lettern der Seiten - das war damals bei Carlsen noch nicht erledigt worden - sehr bewusst, denn oft hatte ich das Gefühl, das Werk eines anderen zu betrachten. Inhaltlich, textlich und zeichnerisch hatte ich keinen Bezug mehr zu Shayazur. Faszinierend, was sich alles in wenigen Jahren ändern kann.

Unabgeschlossene Frühwerke sind bei Künstlern an der Tagesordnung, und unter diesem Gesichtspunkt sehe ich Shayazur. Es ist ein Frühwerk, zudem eines, mit dem ich vor Jahren bereits abgeschlossen hatte. Die Veröffentlichung in COMIX hat für mich vor Allem eines bewirkt; ich hatte die Chance, mich noch einmal ausgiebig mit einer Wunde zu beschäftigen, die sieben Jahre lang nicht richtig verheilt ist. Jetzt ist sie es und ich fühle ich mich frei, neue Dinge anzugehen, aber dafür muss ich dort ansetzen, wo ich jetzt bin.

Seht die Veröffentlichung von Band 2 also bitte - wie in der Antwort zum Leserbrief beschrieben - als Komplettierung des bisher Entstandenen. Eine frühe Werkschau und ein Ausblick auf das, was hätte werden können.

Ich weiß, es ist nicht ideal verlaufen. Shit happens. Aber ich bin mir ziemlich sicher, meine reiferen Arbeiten kommen noch und ich würde mich freuen, mit meinem nächsten Projekt, dem hoffentlich ein besseres Schicksal zufällt, auch die Fans von Shayazur dabei zu haben.

Mit den besten Grüßen
Chris