Thursday, April 28, 2011

EXITus!


Schlechte Nachrichten für alle Kumpels-Fans: Mein EXIT-Redakteur hat mir gerade mitgeteilt, dass der Comic bis auf Weiteres aus Platzgründen nicht mehr im Magazin erscheinen wird.

Die Redaktion hat es sich wohl mit dieser Entscheidung nicht leicht gemacht, da die Kumpels doch recht beliebt bei den Lesern sind. Dass Anzeigen und Artikel vorgehen liegt leider in der Natur eines solchen Magazins, und auch wenn mich die Nachricht nicht begeistert hat, kann ich diese Entscheidung nachvollziehen.

Die EXIT war für die Kumpels die erste Printveröffentlichung und damit etwas Besonderes. In den zwei Jahren bei dem NRW-Magazin haben sie (und ich) drei Redakteure mit- und überlebt und waren in dem schnelllebigen Heft damit bereits so etwas wie ein Urgestein. Mein Dank gilt vor Allem meinen drei Redakteuren Dietrich Dettmann, JB und besonders Lars Lienen, der mir die Botschaft so schonend wie möglich beigebracht hat. Die Zusammenarbeit mit der EXIT war durchweg harmonisch und eine tolle Erfahrung, wie ich sie immer wieder machen möchte.

Interessanterweise habe ich in letzter Zeit öfter mit dem Gedanken gespielt, das Format von MAK zu ändern, um längere Geschichten zu erzählen, die den Charakteren mehr Spielmöglichkeiten geben, als ein mehr oder minder in sich geschlossener Onepager, der zudem auch noch immer eine Pointe benötigt (ehrlich gesagt: Als Witzeschreiber stoße ich öfter an meine Grenzen, als mir lieb ist!). Mit dem Wegfall der EXIT ist diese Idee zu einer durchaus wahrscheinlichen Möglichkeit geworden!

Und so werde ich die Kumpels vorerst auf Eis legen, allerdings nur um in den nächsten Wochen darüber nachzusinnen, wie ich die Geschichten um Tom, Ulf, Ricardo und ihren Freunden in der Zukunft weiter erzählen möchte.

Leute, ich werte das als gute Nachricht!

Bis bald
Euer Chris

P.S.: Die bisherigen Folgen erscheinen (hoffentlich) auch weiter in der COMIX!

Thursday, April 21, 2011

COMIX 04/2011


Während ihr auf den Epilog von Shayazur noch etwas warten müsst, bin ich in der Zwischenzeit in der COMIX weiterhin mit Mehr als Kumpels vertreten.
Das Heft zeigt sich in letzter Zeit zunehmend abwechslungsreicher und experimenteller, wodurch einige Beiträge stark polarisieren dürften. Der Vorteil: Es sollte für mickrige 2 Euro für jeden was dabei sein.
Diesmal gibt's auch noch ein Wendecover, dass die Betroffenheit der Redaktion über die Katastrophe in Japan ausdrucksstark thematisiert. Der dazugehörige Manga im Heft hat allerdings nichts damit zu tun, dafür umso mehr mit den Gegensätzen und gegenseitigen Befruchtungen von westlicher Kultur und japanischem Manga. An sich interessant und witzig, aber leider hat mein ohnehin nicht sehr Manga-geeignetes Gehirn ausgesetzt, als es plötzlich und "Maids" ging. Brrr. Außerdem: Seit wann heißt es eigentlich neudeutsch Characters und nicht mehr Charaktere? Ich hasse das wirklich. Ich habe schon erlebt, das Leute es zu "Char" abkürzen und dann auch noch "Tschar" aussprechen. Dafür sollte es eigentlich die Todesstrafe geben.
Am besten gefallen hat mir diesmal der namenlose Beitrag zum COMIX-Wettbewerb von Michael Ross. Erzürne niemals die Götter. Warum nicht? Lest den Comic!

Die Beiträge auf einen Blick:
  • Mehr als Kumpels von Christian Turk
  • Schutzengel GmbH (Kapitel 9) von Ralf König
  • Ewiger Himmel (Kapitel 4 - Teil 1) von David Boller
  • Fumetto - Die Gewinner
  • Im Bann der Hexer (Folge 4) von F. Biege & A. Berger
  • Flo & Andy von Stenarts
  • Laden-Porträt: Zappa Doing
  • MOFF. von Gerhard Haderer
  • COMIXENE-Newsletter
  • Union der Helden (Episode 5 - 2. Teil) von Arne Schulenberg
  • Aaron und Baruch (Folge 2) von Timo Wuerz & Niki Kopp
  • Dr. Bubi Livingston von Hansi Kiefersauer
  • Ausblick, Impressum
  • Nichimandoku von Matsuoka Waka & Dirk Schwieger

Tuesday, April 12, 2011

Neue Horizonte


Die Nachricht ist raus: Shayazur geht weiter. Aber wie konnte es dazu kommen, dass ich noch einmal meinen Entschluss revidiere mit Band 2 aufzuhören?

Nun, nach meinem Blog vom 2. März dieses Jahres ist offensichtlich eine kleine Flut von E-Mails sowohl bei mir als auch in der COMIX-Redaktion eingetrudelt, die Martin Jurgeit dazu bewogen hat, mir das Angebot zu unterbreiten, noch zwei zusätzliche Kapitel zu produzieren, um der Serie einen zufrieden stellenden Abschluss zu geben.
Offen gesagt, ich war ziemlich überwältigt. Damit hatte ich nicht im Geringsten gerechnet. Und noch weniger mit meiner ersten Reaktion: Erleichterung.
Erleichterung darüber, nicht noch ein Projekt in der Luft hängen lassen zu müssen, wie es in der Vergangenheit oft genug der Fall war. Martin schlug mir zwei Wochen Bedenkzeit vor, aber im Grunde war die Entscheidung sofort gefallen. Ich war und bin zwar skeptisch, ob man in 16 Seiten eine Geschichte abrunden kann, die auf zwei weitere Bände angelegt war, aber der Versuch ist es wert.

Ich will keinen Hehl daraus machen, dass Shayazur für mich der Vergangenheit angehört, was auch der Grund ist, warum ich nicht noch Band 3 und 4 machen wollte. Die zwei kleinen Zusatzkapitel sind definitiv eine Notlösung. Aber ich bin gespannt wo sie mich und Cren hinführen. Denn eins ist klar: Ich werde die Möglichkeit nutzen, Crens Reise so abzuschließen, wie sie für mich heute Sinn macht. Ich werde einige alte Ideen behalten und neue werden hinzu kommen. Als ich die ersten beiden Bände schrieb und zeichnete, war Crens Geschichte aufs Engste mit Ereignissen in meinem Leben verwoben. Das scheint übrigens bei all meinen Projekten so zu sein, deswegen geht's auch nie nur ums Arbeiten. Oft kann ich an einer Seite nicht weiter arbeiten, bevor ich nicht irgendetwas in meinem Privatleben gelöst habe. Nicht sehr zeiteffektiv, aber was soll's. Jedenfalls bin ich gespannt, welche Herausforderungen sich bei der Arbeit an den abschließenden Kapiteln zeigen werden.

Soll ich die Seiten in Aquarell zeichnen? Ich weiß noch, wie sehr mich dieser langwierige Prozess aufgeregt hat. Wahrscheinlich wird's eine digitale Koloration mit aquarelliger Optik. Damit habe ich bei den Justifiers recht gute Erfahrungen gemacht.
Aber zunächst will die Geschichte zu Ende geschrieben werden. Es wird Zeit.

Monday, April 11, 2011

Shayazur bekommt ein richtiges Ende

Endlich kann ich die Katze aus dem Sack lassen. Shayazur wird im Sommer in COMIX mit zwei weiteren Folgen einen würdigen Abschluss finden. Danach werden diese zusammen mit dem Material des zweiten Bandes (und eventuell auch des ersten) als Album veröffentlicht, voraussichtlich bei Epsilon und zur Comic Action 2011.

Hier die offizielle Mitteilung der COMIX-Redaktion:

Als in COMIX 02/2011 der Abdruck des zweiten Albums der beliebten Fantasy-Serie von Christian Turk endete, schien es so, als müsste das Epos leider ganz ohne endgültigen Abschluss bleiben. Inzwischen hat sich Christian Turk aber zusammen mit der COMIX-Redaktionsleitung noch einmal abschließende Gedanken gemacht, zumal sehr viele Leser ein "richtiges" Ende wünschten. Der Kompromiss sieht jetzt so aus, dass im Sommer noch zwei weitere Fortsetzungen von je acht Seiten in COMIX erscheinen, die "Shayazur" zu einem Finale führen. Und zusätzlich wird im Herbst dann zur Frankfurter Buchmesse und zur Comic Action in Essen bei Epsilon eine Hardcover-Gesamtausgabe mit der gesamten Serie erscheinen. Zusätzlich gibt es Überlegungen, eventuell in kleiner Auflage einen Softcover zu drucken, der auf 64 Seiten Umfang nur das zweite Album und die zusätzlichen 16 Seiten enthält – quasi als passende Ergänzung zum bereits vorliegenden ersten SC-Album von Carlsen.
Quelle: Comicforum

Ich muss dazu anmerken, dass ich die letztendliche Veröffentlichungsform über die COMIX hinaus und den Verlag als noch offen betrachte, wobei ich grundsätzlich Epsilon und Komplett-Hardcover gut fände. Aber in trockenen Tüchern ist es bisher nicht. Ich denke wir werden das Richtige finden.

Mehr Gedanken zum Shayazur-Epilog in Kürze...