Friday, May 27, 2011

Feenstrasse startet nächste Woche!

Endlich ist es so weit. Das erste von zwei neuen Projekten ist vorzeigefähig. Es trägt den Namen Feenstraße, und wird ab nächster Woche als Webcomic auf meiner Homepage starten. 
Feenstraße ist wahrscheinlich das, was viele von mir nicht erwarten. Hier begegnen euch weder Tiermenschen, noch halbnackte Tarzans, Riesen oder Kobolde, ja, noch nicht einmal Feen (außer im übertragenen Sinne).
Nein, hier geht's um ganz normale Menschen in einer städtischen Nachbarschaft. 
Die ersten Ideen zu Feenstraße stammen noch aus einer Zeit, wo ich selbst in einer solchen Straße gelebt habe, der recht bekannten Althoffstraße in Dortmund, die sich ihr Flair von ca. 1914 bis heute weitgehend bewahrt hat. In diesem Viertel tummelten sich um die Jahrtausendwende herum Studenten, junge Familien und "Ureinwohner", und ich glaube daran hat sich bis heute nichts geändert. Ich habe es geliebt, aus meinem großen Altbaufenster heraus die Leute zu beobachten, und mich zu fragen, wie wohl ihr Leben aussieht.
Als Karikaturist und Comiczeichner kommt man natürlich schnell zu der Erkenntnis, dass es eigentlich keine "normalen" Menschen gibt. Jeder ist auf seine Art und Weise skurril. 
Und so ist Feenstrasse meine ganz persönliche Meditation über die Verschrobenheiten, seltsamen Geschichten und Dramen moderner (und weniger moderner) Großstädter.
Meine "Kamera" ist ein junger Comiczeichner namens Milan Krause, der nur geringfügige Ähnlichkeit mit mir besitzt - schließlich raucht er, ich nicht. :) 


Okay, nochmal... schließlich will ich diesen Comic auch irgendwie verkaufen: Milan IST ich. DIES IST EIN AUTOBIOGRAFISCHER COMIC. Entschuldigung: eine GRAPHIC NOVEL! (wenn das jetzt nicht garantiert, dass das Teil in einem Jahr in den Buchläden neben all dem existentiellen Scheiß steht und in der Süddeutschen rezensiert wird, dann weiß ich es auch nicht!)


Zum Format: Die Seiten werden weder in sich abgeschlossen noch zwangsweise witzig sein (etwas das mich bei Mehr als Kumpels sehr eingeschränkt hat). Dies ist eine fortlaufende Serie, und ich weiß selbst noch nicht, wo die Reise hin geht. Zu Lachen gibt's sicher genug, aber ebenso habe ich die Möglichkeit, traurige, dramatische oder abenteuerliche Episoden zu erzählen. Oder meine Anwohner einfach mal einen Abend bei Wein und Pizza über Gott und die Welt philosophieren zu lassen. 


Wann es nächste Woche los geht ist noch nicht genau abzusehen. Ebenso ist mir noch nicht klar, ob ich ein oder zwei Seiten die Woche schaffen kann. Mal sehen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

4 comments:

  1. wunderbar - ich bin gespannt! :)

    ReplyDelete
  2. Dito!
    Aber ich fürchte fürs Feuilleton ist es zu gut gezeichnet, da fehlt der krakelige Kunsttouch.

    ReplyDelete
  3. Höre ich da eine leichte Ironie? Ich nehme das mal als Kompliment.

    ReplyDelete