Tuesday, December 18, 2012

How to use Facebook to focus on what you want instead of what you think you want


What'll it be, folks?

Today I am sharing an article that outs me as a spiritual person and which I have written with other spiritually inclined readers in mind. However, I think that even people who consider themselves secular, atheist or realist can get something out of it, so here it is:

I have been noticing a recent trend on Facebook to focus on complaints, victimhood and generally the negative. Even spiritual teachers and people who walk a spiritual path seem to resort to denouncing and pointing fingers. And I have caught myself doing the same several times.

It’s understandable. There are many things in our world that are far from perfect or even desirable. But is focussing on the negative really helping us to shift our energy towards a more positive life? I don’t think so. Facebook makes it easy for us to post and share stuff without reflecting on it first. But shouldn’t we be the ones who deal more consciously with this? As people on a spiritual path we know that energy follows awareness. Or we should know.


So let’s focus on the positive. 

Don’t get me wrong. I’m not saying we should ignore the not so great things in life – the wars, murders, bad people or even our own issues (and, yeah, if you complain about something on Facebook you can bet it’s yours too).

Again: Let’s focus on the positive: that which we want to strengthen and draw into our lives.

Here’s a list of things I came up with to be in better alignment with my Facebook output.
Let’s start with the Don’ts:
  1. Don’t post anything negative. Period. If you really need to do so, point out the bad things once, maybe twice. But don’t revel in them. Ranting will probably help you let off steam but it’s actually the digital equivalent of vomiting in public. And yes, maybe you get sympathy for a short time, but usually from the people that also fall out in that area. It only helps to keep you in the bad stuff. Every issue can be tackled from a positive direction too.
  2. Especially don’t try to get sympathies from people by pointing out how bad you feel but leaving the reasons shrouded in mystery. There’s a word for that: attention-seeking. There’s an even worse word for it: energy vampirism.
  3. Try to avoid sharing tons of memes, pictures with mottos etc. Most of that stuff looks positive at first glance, but is really nothing more than pathetic emotionalism and victimhood in disguise. Think about what you want to share. Maybe longer than five seconds. Does it really speak to the deepest healthiest part of you or does it just confirm your own preconceptions (you know, the ones that could use a revision anyway)?
  4. “Okay, I hear you, but there are really great quotes of really enlightened people on Facebook. The Dalai Lama. Rumi. George Takei. Well, maybe not George Takei.” Yes, you’re right. But think about it. Do you want your profile to look like a collection of great thoughts from every wonderful person in the world but you? What about your own original thoughts and inner wisdom? Try to post less of them and more of you. 
  5. Post less trivial stuff. The cat is sitting in a really funny position that you just need to share with all your Facebook friends. Really? Trust me, we have seen the same thing a hundred times before. Same goes for pics of meals or the dirt your kids dragged into the house. Some of it is funny, but most of it is just numbing the senses like fastfood. 

The Dos:
  1. Post what really inspires you in your life. And I don’t mean the next trivial Facebook meme but something that REALLY inspires you. Like, something from real life.
  2. Share the important stuff that you want people to be aware of, like websites of environmental organisations or where to send your money to help people in need. If it’s about a catastrophe, animal slaughter or other deficit, all negative things, ask yourself how you can write your post from a more positive mindset that empowers people to change the situation.
  3. Post what you are thankful for. According to the law of attraction being thankful for something tends to draw more of the same into your life. It’s really a no-brainer.
Well, there are not many Dos on my list, as you can see. Probably because the good reasons for sharing something on Facebook are really not many. Chances are good that you will be posting a lot less when following these rules.
Is that a good thing? I think so.
Because you will be contributing to spread the positive and constructive.
Because your Facebook friends will get a much better idea of the real you.
Because it will help you focus on the things you want. Really want.
Oh, and it also makes your profile look a lot less cluttered too.

And so it is!
Many Blessings

Chris

P.S.: If you come up with any Dos and Don’ts that are not on my list, please let me know!

Monday, August 27, 2012

Wesen im Übergang

Der CSD in Dortmund, für den ich das diesjährige Plakat gestaltet habe, war wie immer ein netter Kaffeeklatsch in queerem Ambiente von politisch bis unterhaltsam. Ich habe Plakate signiert, Portraits und Skizzen gezeichnet und die eine oder andere nette Unterhaltung gehabt. Das Wetter hat auch mitgespielt, mal abgesehen von ein paar vereinzelten Tropfen und stellenweise recht heftigen Windböen, die man den Fotos nicht ansieht.
Vielleicht wäre eine etwas fokussiertere Anordnung der Stände noch ein Verbesserungsvorschlag für nächstes Jahr. Mit einer Bühne auf der anderen Seite der Reinoldikirche und einer Standaufstellung, die keiner logischen Ordnung zu folgen schien, wirkten viele der Events und Stände doch etwas verloren zwischen den regulären Marktständen und den shoppenden Samstagnachmittags-Horden, die sich wahrscheinlich fragten, um was für eine Veranstaltung es sich wohl handelte.
Dennoch, auch ohne die Geilheit und den Glitter, wie man es aus Köln gewohnt ist, hatte der Dortmunder CSD einige Highlights zu bieten. Zum Beispiel den Stand der Partei mit dem wunderbaren, unübertrefflichen Slogan Inhalte überwinden.
Ich für meinen Teil hätte den CSD gern unter das Motto Etiketten überwinden gestellt. Im Vorfeld der Plakaterstellung gab es so viel Diskussion über Begriffe wie schwul, lesbisch, trangender oder transient, und ob diese denn nun gerade politisch korrekt oder doch schon wieder überholt sind - dass ich und mein Mann kurzerhand einen Begriff für ALLE geschaffen haben: Wesen im Übergang. Sind wir denn nicht alle Wesen im Übergang?

Mehr Bilder gibt's auf meiner Facebook-Page!

Thursday, August 16, 2012

Ab ins Bett!

Endlich: Bettgeschichten, die Comic-Anthologie bei dem es nur um das eine geht, aber dafür in mehr Varianten als es Vibratoren bei Beate Uhse gibt, ist inzwischen in den Läden.
Ob hetero, homo, bi (brauchen wir diese Kategorien eigentlich noch?), hoch, quer, wild durcheinander, saftig, profan oder mystisch - es ist Alles dabei. Und so auch ich mit meiner Adaption des Europa-Mythos, Raptus, neben vielen anderen deutschen Comic-Künstlern wie Naomi Fern, Reinhard Kleist und Christian Nauck.
Mein Belegexemplar ist wohl noch unterwegs, aber ich werde sicher noch ein paar Worte über dieses schöne Projekt verlieren, wenn ich reingelesen habe.

Hier geht's zum Bettgeschichten-Blog. Einen Blogpost zu meinen Beitrag findet ihr doch auch.

Bettgeschichten findet ihr natürlich auch bei Amazon.

Hier eine Seite aus Raptus:






Wednesday, August 8, 2012

Essen, du Hure Babylon

Essen - die unrheinischste rheinische Stadt, irgendwo auf dem Weg zwischen Dortmund und Düsseldorf, wichtiger zwar als meine neue Heimatstadt Bochum, doch irgendwie immer unbekannt und unzugänglich geblieben - mal abgesehen von ein paar Freunden, die hier wohnen.
Essen war der Schauplatz des Ruhr CSD, und damit am vergangenen Samstag Tummelplatz all jener - von Mauerblümchen bis Glitzertunte - die sich mit den Labels schwul, lesbisch, transgender oder transient identifizieren.*

Und so war auch ich wie vielfach angekündigt am Stand meines Mehr-als-Kumpels-Muttermagazins FRESH mit dabei; signierend, sinnierend und hin und wieder resignierend, wenn der Schlagerlärm von der Bühne (zu zwei Dritteln unerträgliche WDR4-artige Soße, mit der man nicht mal meine Mutter hinterm Herd weglocken könnte) mal wieder meine eigenen Unterhaltung übertönt hat.

Aber schön war's trotzdem. Ich durfte zeichnen und nett plauschen, viele neue Leute kennen lernen und alte Bekanntschaften aufrischen. Dafür lässt man sich auch gern mal von halbnackten rosa Polizisten befummeln.

Auf der Bühne war ich auch noch - irgendwo zwischen der schwulen Ausgabe der Wildecker Herzbuben mit unflätigen Texten und einem Gesangsmutanten, den sie nur aus Jürgen Drews' verdrehten Genen gezüchtet haben können.

Nein, wirklich, ich hatte Spaß, auch wenn ich Vieles an der schwul-lesbisch-transibirischen Welt inzwischen sehr kritisch sehe. Zum Beispiel: Wo sind die Lesben? Tarnen sie sich als Männer? Warum wurden keine Lecktücher verteilt? Und warum muss bei den Schwulen Alles so weichgespült sein? Männer, nehmt euch ein Beispiel an euren lesbischen Schwestern!

Moment! Ganz so schlimm war es nicht. Immerhin gab's noch direkt nebenan den Stand von der BOX (wie die FRESH und EXIT ein Gratis-Magazin, aber mit mehr Ketten und Brustfell) und auch sonst einige hübsche männliche Kerle zu bewundern.

Das Schönste aber am Ruhr CSD Essen war, dass Alles so gelassen und harmlos abging. Gruppensex gab's wenn nur hinter der Bühne und 80jährige Faltenärsche, die wie ledrige an der Sonne Mallorcas getrocknete Pfannkuchen aus den Chaps hängen und in Köln Gang und Gäbe sind, sind mir auch nicht untergekommen. Essen, ich könnte mich an dich gewöhnen.

Der Dortmunder CSD darf kommen.

Hier schon mal eine Skizze, die ich am Stand gezeichnet habe, bis ich ein paar Fotos bekomme:



* Ich bin mir sicher, dass einige dieser Begriffe bis diesen Freitag wieder überholt sind oder als politisch unkorrekt gelten. Aber was weiß ich schon. Transient habe ich zunächst für ein Fremdwort für "Fernfahrer" gehalten.

Tuesday, July 17, 2012

CSD Dortmund

Nach dem sehr spontan zum CSD-Plakatmotiv erkorenen Bild aus der FRESH ist nun auch das viel länger geplante Dortmunder Bild fertig. Irgendwie erinnert mich das Endergebnis an die Siebziger und Achtziger Jahre, etwas, was ich immer stärker an meinen Sachen wahrnehme. Nun gut, kein Wunder. Ich habe eine ausgeprägte Schwäche für diese beiden Jahrzehnte, in denen ich selbst Kind und Teenager sein durfte, und die Welt in vielfacher Hinsicht einfacher, naiver und bunter war.


Wie so oft ist auch dieses Bild wieder ein gutes Beispiel für das Phänomen, dass Gesichter, die im Skizzenstadium gut aussahen in der fertig getuschten und kolorierten Version irgendwie verlieren (der junge Mann in der Mitte), während andere, die anfangs blöd aussahen, in der Endversion plötzlich gewinnen und super rüberkommen (Mädel ganz links). Kennt, glaube ich, jeder Künstler. Ist aber auch vielleicht Geschmackssache und sehr subjektiv. Im Nachhinein könnte ich immer viel ändern, aber im Großen und Ganzen bin ich sehr glücklich mit dem Bild.

Saturday, June 30, 2012

Der Duft der Männlichkeit

So duftet also Männlichkeit, hm? Das fertige Ergebnis des Sexmechanic-Duftmännchens für die AIDS-Hilfe NRW besticht nicht nur durch fabulöse Optik, sondern auch vor Allem durch pure Geruchsintensität - puffiges Altmänner-Deo mit einer beerigen (bärigen?) Komponente. Nun ja, ich hatte es doch etwas subtiler erwartet, aber es passt zu dem vielen grau und schwarz mit rosa Einschlag auf dem Motiv.
In Ermangelung eines Autos ist es dann erst mal aufs Klo gewandert und versüsst uns und unseren Gästen dort selbst bei geöffnetem Fenster noch ordentlich den Aufenthalt.
Wer in den Besitz dieses in Zukunft sicher heiß begehrten Sammlerstücks kommen möchte, sollte einen der zahlreichen anstehenden CSDs in NRW besuchen.

Thursday, June 14, 2012

Unearthers Promo

Hi!
With all the commercial work I'm doing right now it's not easy for me to focus on comics, but I'm definitely working on Unearthers whenever I find a few hours here or there. I am determined to share with you whatever I can from time to time, so here's a promo - using the splash opening art from the comic - that neatly sets the tone for what's to come.
The Mars face? Hasn't that been debunked as an optical illusion by now? Well... maybe. But this is fiction, guys.
I can vividly remember the first time I saw this strange ghost-like image in a book about supernatural phenomena in the 70s, and it scared the shit out of me. For years, I couldn't open the book on this particular page, especially not at night (The same effect I had years later with the cover of Whitley Strieber's book The Visitors). Aliens have been a fascination for me ever since. Even today, I'm actually more afraid to be abducted by aliens than of getting mugged in a bad part of the city at night! So this is kind of therapeutical.
With Unearthers I have the opportunity to bring in as much weird science mystery stuff as I like, especially from the 60s and 70s when science fiction was still visionary and elegant (Do you remember all those stylishly white corridors from that era's movies? I do...).
Okay, enough teasing for today. There's no set date or publisher for this project yet; it's entirely self-motivated, so hope for the best and let me know what you think!


Der Sexmechaniker kommt!


Demnächst in jedem schwulen Auto? Für die AIDS-Hilfe NRW habe ich dieses leckere "Duftbäumchen" entworfen. Wonach wird es wohl duften? Motoröl? Männlich herber Moschus? Oder doch eher nach Gleitcreme und frischem Sex?

Tuesday, June 5, 2012

Rosa Kumpels


Während für Dortmund monatelang das CSD-Plakat abgewogen und akribisch geplant wird (auch von meiner Seite), ist das Bild, das eigentlich für die neue Ausgabe der FRESH entstand, mal eben auch aufs Plakat des Essener CSD gerutscht. So kann's auch gehen!

Tuesday, May 22, 2012

Thursday, May 3, 2012

Is anyone still on Myspace?

I haven't really used my profile in ages, so it's time to say goodbye, Myspace (as soon as I find my login information...)!
Really, can anyone keep track of all their different profiles and social pages? I have patiently waited for Skynet to unite us all in one big social network, but no... Google+ and numerous others join the parade to confuse me even more. Of all the social pages I have I really only use Facebook because everyone and their grandmother is on it (it's the sleaziest of 'em all), so nearly all you got from me via Twitter in the past was the forwarded shit from FB. Which is okay, since it's one and the same shit.
Speaking of Google Plus. I don't get it. I don't use it. But if you want to follow my stuff via Google Plus, you can do so now. My profile is easy to find, thanks to the new button on my website (right where the Myspace button used to be)! Google Plus. I'm forwarding my shit to it. Yay!

Here's a nice cartoon by a colleague:


Wednesday, May 2, 2012

The Winner

And the winner by absolute majority is... A!



Actually, this is what I expected. What I didn't expect was the loss of several votes after the closing of the poll. How can it be that the number of votes suddenly decreases? Funny Blogger. Anyway, I always had my eye on the poll, and even with the full number of votes, version A was by far the winner. 
Thanks to everyone who contributed. More on Unearthers very very soon!

Sunday, April 22, 2012

Ice Ice Baby

Auch wenn der Name Jacky Ice eher nach kühler Blondine klingt - die nette rothaarige Globetrotterin dieses Namens wirbt jetzt seit ein paar Tagen auf Facebook für Jacobs Iccepresso (den es offenbar nur in Österreich gibt) und so kann ich auch die Zeichnungen endlich mit euch teilen.
Jacky ist durch diverse Stadien gegangen, und zur Abwechslung mussten diesmal Änderungen vorgenommen werden, die in meinem Gewerbe eher selten verlangt werden: "Weniger sexy, weniger aufreizend, weniger Brustumfang." Na, mir soll's ja recht sein, ich bin sowieso kein Fan von Schlauchbootlippe Jolie.
Also, hier ist sie, welterkundend und Icepresso-schlürfend: Jacky "gar nicht so eisig" Ice!

Hier geht's zur Facebook-Seite von Jacobs Icepresso, wo ihr auch an dem Gewinnspiel um eine Weltreise teilnehmen könnt.



Thursday, April 19, 2012

Logo Contest

Greetings!
While working on the Unearthers project (you've probably seen the cover by now - it's all over my sites) I have created two new logo versions - just for fun - in addition to the first one. Now, as much as I love the original idea, the other two have become real options too in my opinion. What do you think? 
You can vote for your favorite logo in the poll section in the right column of this blog!
You will be able to vote for the rest of the month. Looking forward to your opinion.


Chris





Tuesday, April 3, 2012

Mehr als Kumpels bei Blogger


Normalerweise schwöre ich ja auf Apple. Aber nachdem die mit iWeb erstellte Homepage von Mehr als Kumpels nun schon länger Probleme mit der Darstellung der Blogeinträge hat, habe ich mich entschlossen, die Folgen im Zukunft auf einem weiteren Blogger-Blog zu veröffentlichen, was mir auch das Führen beider Blogs um einiges erleichtert.
Die Direkt-URl ist mehralskumpels.blogspot.de, und in Kürze werde ich eine Umleitung von mehralskumpels.de einrichten, damit sich für die treuen Leser nicht allzu viel ändert.
Schaut einfach mal vorbei um abonniert den Blog wenn ihr ein Google-Konto habt oder auch bei Blogger seid.

Friday, March 30, 2012

Mehr als Kumpels wünschen einen wunderbaren Frühling!

Einen schönen, frühlingshaften April wünsche ich (der hoffentlich neben den sprichwörtlichen Apriltagen auch mit Kirschblütentagen wie diesem aufwarten wird)!


Saturday, March 24, 2012

Short evolution of a comic cover

Step 1: Pencils
Sorry, no picture for this stage... (wonder where I put it. My studio desperately needs a spring cleaning...)


Step 2: Inking
The inks on this one are purely digital. I actually inked the different elements in separate layers, so the subsequent coloring of the lines would be easier, plus, I could easily rearrange individual figures etc.


Step 3: Coloring
After the initial natural coloring I decided to go with the simpler but bolder blue-orange complementary contrast. The coloring itself is quite flat, giving it a slight retro look, but I colored some linework of the figures, ship and moons to add more depth to it. 


Step 4: Logo
Speaking of bold... this logo goes where no logo went before I think. ;) The look and shape of the logo was actually part of the whole composition before I started drawing. I also created another - even more retro - logo version later on that I will probably share in a future post.


Okay, that's it. Ready for takeoff, Unearthers!

Tuesday, March 20, 2012

How to draw comic characters my way


Okay, dudes... I think there are artists much more talented than me, but you demanded it, so you get it. I work in different styles, but this is a drawing technique I feel most excited about these days, since it looks modern and traditional at the same time. Since it also eliminates the inking part it also is a quite time-saving way to draw, which is always an advantage.
The character himself - like the other character concepts you see in the header and background - is for a new science fiction comic project that's in the planning stages.

Monday, March 19, 2012

Tree Spirit

I'm always excited when a job combines the three things I love the most - drawing, nature and spirituality. Designing the mascot for the German non-profit organization Baumgeister e.V. was such a job.
As you can see, I had some very different ideas, ranging from serene to silly, and was delighted to see that the board went for the simplest and most playful one in the end.

Baumgeister e.V. ist supporting nature awareness and spirituality, organizing rituals and modern Druid camps. You can find more about them (in German language) here.



Saturday, March 17, 2012

He works hard for the money...

... and unfortunately cannot share most of the new stuff at this moment, since it's stuff for companies.

Unbelievable. It's been almost two months since my last blog post; two months in which I have done bread-and-butter jobs mostly. It's been getting quite unsatisfying the last couple of weeks, having to change details in artwork most of the time because some corporate guy demands it (which doesn't necessarily make the art better!). Sometimes it feels like they are saying: "Yeah, it's EXACTLY YOU we want. Now, can you draw a bit less like you and more like artist XY..." Strange.

So I am currently focussing on the intention to earn more of my income with the thing I love - comics. I am also focussing on actually making that easy. You know, it all comes down to the law of attraction. ;)

The commercial stuff is done for the moment and I can spend more time on drawing MY stuff - which mostly means reinventing my drawing style that's been in constant flux over the last year. From cartoony to more realistic, and - as of these new character concepts - settling somewhere in the middle between the two, which feels really comfortable and, yes, EASY.

More to come soon, folks!

Monday, January 23, 2012

Mehr als Kumpels in FRESH


Die erste Folge der "neuen Staffel" von Mehr als Kumpels ist fertig und erscheint in diesen Tagen in der FRESH und auf www.mehralskumpels.de! Das Ganze ist nicht nur ein Neustart der queeren Serie sondern auch für mich selbst ein Startschuss in eine neue Richtung, denn mit der neuen Folge orientiere ich mich wieder stärker in Richtung eines realistischeren Strichs, in dem ich derzeit stärkere Entwicklungsmöglichkeiten sehe als in meinem Cartoon-Stil. Es bleibt spannend...

Monday, January 16, 2012

Frisch gedruckt

Was ist eigentlich toller als ins Café zu gehen, lecker Kuchen zu essen und dabei die neuesten gedruckten Sachen von einem selbst zu finden? Ziemlich wenig.
Die neuen Ausgaben von FRESH und EXIT machen mir Lust auf mehr qualitativ gut Gedrucktes (sorry, COMIX!). Besonders in der FRESH kommen meine Linien und Farben gut zur Geltung, daher freue ich mich schon sehr auf die neuen Kumpels-Folgen ab nächsten Monat (sollte vielleicht mal mit dem Zeichnen anfangen).
In diesen Tagen wird auch endlich Raptus, mein Beitrag für ein hochgeheimes Erwachsenencomic-Projekt, fertig werden.
Und danach gibt's was längeres Neues, an dem ich sporadisch in den letzten Monaten gewerkelt habe, wann immer ich die Zeit hatte. 2012 wird Alles toll. 

Sunday, January 8, 2012

PFI Magic Dinner

Every once in a while your past is catching up to you. I had been invited to read from my 2005 book Faun at the Pagan Federation International Germany Magic Dinner (what a title...!) in my hometown of Dortmund by my friend, the friendly kitchen witch Alessia, whose cooking abilities are simply magical. I had an absolutely fabulous time in the cozy surroundings of the Phytaro herbal school.
The Pagan Federation was founded in 1971 in England to provide information on Paganism and to counter misconceptions about the religion.


Left to right: Dutch author Paul Kater, poetess Eire Rautenberg, kitchen witch Alessia, me
Photo by Christian Derksen

Monday, January 2, 2012

Schwuler Rundumschlag im Januar!

Für Liebhaber der schwulen Kultur in NRW wird es im Januar schwer werden mich zu übersehen. Gleich zwei der drei großen im Ruhrpott gratis ausliegenden Magazine haben mich diesmal im Sack: die EXIT, ehemaliges Zuhause meiner Serie Mehr als Kumpels, mit sexy Coverboy zum EXIT Award (siehe links), und die FRESH, in der die Kumpels ab Februar laufen werden, mit einem Interview und einigen grafischen Appetizern.
Ich freue mich total über diese beiden Jahresanfangs-Bonbons, darüber dass es mit den Kumpels weiter geht und noch mehr über die Projekte, die in den nächsten Monaten an den Start gehen. Stay tuned... 2012 is just beginning!



Sunday, January 1, 2012

COMIX 12/2011 - Besser spät als nie!


Mehr als Kumpels hat's mal aufs Cover geschafft. Zwar hinten, aber besser als nix. Wünsche euch einen schönen Jahresanfang und ein erfolgreiches Jahr 2012!!!